Geelvinck Salon in het Cromhouthuis: Natalia Lentas: ‘In Memoriam Chopin’

22 oktober 2017 | 16.45 uur | Museum het Cromhouthuis, Amsterdam
Musicus/ensemble: Natalia Lentas – fortepiano 

Deel dit bericht:

Fortepianiste en prijswinnares van het Geelvinck Fortepiano Festival 2015 Natalia Lentas speelt een recital ter herinnering aan de sterfdag van Frédéric Chopin, 17 oktober 1849 in Parijs.

De Poolse Natalia Lentas is winnares van een zeer groot aantal prijzen, waaronder de Eerste Prijs van het Geelvinck Fortepiano Concours 2015.

Dit recital vindt plaats In samenwerking met de Chopin Stichting Nederland
Met steun van de Ambassade van de Republiek Polen te Den Haag.

Instrumenten:
– fortepiano, Streicher, Wenen, 1867 (Kolthoorn Collectie/Museum Geelvinck)
– tafelpiano, Kursch, Berlijn, 1e kwart 19e eeuw (Sweelinck Collectie/Museum Geelvinck)

Programmatoelichting:
Natalia Lentas introduceert haar programma als volgt:
“Die Stücke von Chopin habe ich so ausgewählt, dass ich in einer kurzen Zeit eines Konzertes viele musikalische Formen präsentieren kann. Chopin war ein Meister der Klavierminiaturen und genau mit den kleinen Formen, wie die Walzer, Nocturnes, Mazurken und Impromptus, begründete er seinen Rühm. Die grossen Formen – Scherzo h-moll und Grande Polonaise Es-dur entstanden noch in Wien (Andante spianato komponierte er später, erstmal in 1834), wo er auf Conrad Graf Flügel (und anderen Wienerflügel) komponiert und konzertiert hat. Seit seinen Umzug nach Paris Ende 1831 lernt er die Klaviere mit englischer Mechanik (Pleyel, Erard) kennen. Für die Konzerte bevorzugte er keine grossen Säle und für das Instrument keinen grossen Ton. Chopin machte das Klavier zu einem Instrument von unglaublich vielen Möglichkeiten des Ausdrucks und erschuf eine individuelle, hochsensible, einzigartige musikalische Sprache.

Es gibt leider keine deutliche Beziehung zwischen Schubert und Chopin, aber genau die Impromptus (2 Zyklen mit 4 Impromptus) von Schubert konnten eine Inspiration für Chopin sein, der sich auch für diese Gattung entschieden hat und 4 Impromptus komponiert hat. Die Impromptus von Schubert passen auch wunderbar mit dem Böhm Flügel und könnten eine stimmungsvolle Einleitung für das Chopin-Programm sein”.

 

 

 

Bekijk concertprogramma >



Locatie

Museum het Cromhouthuis

Het Cromhouthuis vertelt het verhaal van de roemruchte familie Cromhout, die bijna twee eeuwen lang de panden aan de Herengracht 366-368 bewoonde. Hun huizen zijn vandaag de dag nog net zo imposant en fraai als destijds in de Gouden Eeuw. Het Bijbels Museum bevindt zich op de bovenste verdiepingen.

Lees verder
Herengracht 368
1016 CH Amsterdam


Bezoek website